Artikel mit dem Tag "Geschichtspolitik"



25. April 2018
Hatten Schäferhunde eine Mitschuld an der Nazi- und SED-Diktatur? Machte der Fall der Berliner Mauer Kaninchen zu den eigentlichen Leidtragenden? Waren Hunde als „Napfsoldaten“ „Täter“ oder doch „Opfer“ totalitärer Diktaturen? Solche und ähnliche Behauptungen, vorgetragen auf einer akademischen Konferenz und veröffentlicht in der Fachzeitschrift "Totalitarismus und Demokratie" des Hannah-Arendt-Instituts für Totalitarismusforschung in Dresdan, sind als „Schäferhund-Hoax“ bekannt geworden.
18. Februar 2018
In seiner 1987 veröffentlichten Streitschrift ›Die zweite Schuld oder Von der Last Deutscher zu sein‹ konstatierte Ralph Giordano zahlreiche Versäumnisse im Umgang mit dem Nationalsozialismus und problematisierte deren Auswirkungen. Die bundesrepublikanische Demokratie, so seine zentrale These, gründe auf einem ›großen Frieden mit den Tätern‹. Nach wie vor sei ihre politische Kultur von ideologischen Kontinuitäten und Entlastungsbedürfnissen geprägt. Die Mitwirkung älterer Generationen am NS-Reg

29. Januar 2018
Ich hatte das Vergnügen einen Beitrag beisteuern zu dürfen zu folgendem Band: Vom Monument zur Erinnerung: 25 Jahre Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten in 25 Objekten, Günter Morsch zum 65. Geburtstag, hrsg. von Ines Reich im Auftrag des Fördervereins der Gedenkstätte und des Museums Sachsenhausen e. V. 25 Objekte erzählen eine kleine Geschichte der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten. Dafür haben die Autorinnen und Autoren den Objekten mit viel Einfühlungsvermögen ihre...
22. November 2016
Enrico Heitzer, Günter Morsch, Robert Traba, Katarzyna Woniak (Hrsg.) Von Mahnstätten über zeithistorische Museen zu Orten des Massentourismus? Gedenkstätten an Orten von NS-Verbrechen in Polen und Deutschland, ISBN 978-3-86331-325-8, 19.00 € Reihe Forschungsbeiträge und Materialien der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten, Band 18 Unter grundsätzlich unterschiedlichen Ausgangsbedingungen entstand in Polen, in der DDR sowie der Bundesrepublik Deutschland nach 1945 eine Vielzahl von...

15. November 2016
Im Kontext des 70. Jahrestags des Endes des Nürnberger Hauptprozesses im Jahr 2016 und aktuell geführter Debatten über das weitgehende Scheitern der nachkriegsdeutschen Justiz bei der Verfolgung der Täter lohnt sich eine Retrospektive und Reflexion der Geschichte der ersten NS-Prozesse sowie deren Folgen für spätere Aktivitäten auf diesem Feld. Ein Jahr nach der Nürnberger Urteilsverkündung hielt das sowjetische Militärtribunal der Garnison Berlin vom 23. Oktober bis zum 1. November...
08. November 2016
Vom 16. bis 22. Oktober 2016 fand die inzwischen jährlich durchgeführte Internationale Sommeruniversität für Nachwuchswissenschaftler*innen „Die Lehren des 20. Jahrhunderts: Erinnerung an den Totalitarismus in Museen, an Gedenkstätten, Archiven und modernen Medien in Russland und Deutschland“ in Moskau und Perm/Ural statt. Organisiert wird dieses außergewöhnliche Forum für Nachwuchswissenschaftler*innen von der Friedrich-Ebert-Stiftung Moskau, dem Petersburger Dialog, dem Russischen...

14. September 2016
Ein Schäferhund des Zolls an der deutsch-deutschen Grenze 1984 Vincent Kitts / DoD photo, USA ID: DAST8512349 / Public Domain
18. September 2015
Freundlicherweise darf ich hier eine eigene Übersetzung des Artikels veröffentlichen, der auf Russisch am 15. September 2015 auf dem Portal "Ab Imperio" erschienen ist. Ich danke den AutorInnen Maria Turgovets, Daria Buteiko und Evgenij Shtorn für die freundliche Erlaubnis. Es wurden stillschweigend einige Kleinigkeiten angepasst, die für deutsche Leser ansonsten schwerer verständlich gewesen wären. Fotos: Enrico Heitzer

Nakanunie.ru vom 07.09.2015 'Das Forum unter der Patronage von Subkow bereitet eine Provokation vor:  "Euer Perm - wie ein faschistisches Konzentrationslager"'
13. September 2015
Wenn man vom Portal NAKANUNE.RU kritisiert wird, das maßgeblich an einer stalinistisch anmutenden Kampagne gegen die Gedenkstätte „Perm 36“ beteiligt ist, hat man wohl etwas richtig gemacht. Angeblich bereiteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einer deutsch-russischen Tagung für Nachwuchsforscher eine Provokation vor. Wir sollen, glaubt man der Autorin Anna Smirnowa, geplant haben, die Botschaft zu verbreiten, dass die ehemalige Haftanstalt "Perm 36" "wie ein faschistischen...
12. September 2015
Am 15. August hat die russische Regierung eine staatliche „Konzeption zur Bewahrung des Gedenkens an die Opfer politischer Verfolgungen“ (PDF) beschlossen. Ein Echo in der deutschen Presse ist bislang ausgeblieben. Memorial Deutschland hat aber eine Stellungnahme des Vorsitzenden von Memorial International, Arsenij Roginskij, veröffentlicht, der sich vorsichtig optimistisch äußert. Im Rahmen einer Tagung, bei der wir auch mit Roginskij und anderen russischen Vertretern von Memorial...

Mehr anzeigen